Resümee und bleibende Erinnerungen

Kathmandu 19.05.1996 kmSt 30.591

Heute verlassen wir Nepal mit dem Flugzeug nach Ko Samui in Thailand, dort treffen wir auf Schappi aus Lauf mit seiner Familie.

Wir waren nochmal mit dem Atlaschef essen und konnten uns von unseren Motorradkisten verabschieden. 

Frankfurt 1.6.1996

Wir kamen aus Thailand um 13 Uhr am Frankfurter Flughafen an. Unsere Kisten sollten schon mit dem Flieger aus Nepal

um 10 Uhr gelandet sein. Es War leider nicht so. Unser Atlaschef, der Name dieses Betrügers ist übrigens K.P.

Thapaliya Atlas Cargo Packers & Movers Monaco Export & Import Thamel Kathmandu,

hat uns übers Ohr gehauen. Er hat das Geld eingesteckt und die Maschinen einfach stehengelassen. 

Nach vielen Telefonaten über Anwalt und Botschaft, bekamen wir unsere Maschinen am 9 September 1996 nachgeliefert.  Es

war nur dem Umstand zu verdanken, dass wir in Kathmandu einen deutschen Angestellten der Lufthansa, kennengelernt

hatten. Obwohl wir seinen Namen nicht mehr wussten, konnten wir Kontakt zu ihm aufnehmen. Er organisierte dann den

Rückflug, der uns dann nochmal DM 3.800 gekostet hat.

Was war geschehen:

da die Spedition keine Zahlung an die Fluggesellschaft geleistet hat, wurden die Kisten aus dem Zollgebäude ins Freie

befördert. Dort füllte im Juni ein Sandsturm die Hohlräume in den Kisten auf. Im Juli und August kam dann der Monsuregen

und verdichtete das Ganze. So wogen die Kisten dann um über 100kg mehr. 

Als wir die in Nepal nochfrischgeputzten Motorräder in Nürnberg in Empfang nahmen, waren sie und die beigepackten 

Koffer mit einer Dreckkruste überzogen. 

Wir freuten uns trotzdem riesig, dass das Abenteuer noch positiv geendet hatte.

Willi Dumhard

 

Einige indische Impressionen

 

 

x

 

 

 

 

Nach oben


nPage.de-Seiten: Die Heidecker Rollergang | Mobilheim mieten Holland Zeeland