Quebec 06.04.13 bis 07.04.13

Quebec

05.04.13 Gaspe (Quebec 3) Parkplatz Restaurant N48 49 54 W64 28 57 226.871 tanken 100l 135 $ Öl 4l 25 $

Nach dem Frühstück brachen wir auf, es war gegen 9 Uhr, in Richtung St. Lawrence Strom, und wieder schneite es.

Füsse haben mir es irgendwie angetan und so war ich neugierig auf diesen riesigen Wasserlauf.

 

 

 

Als wir ihn erreichten, wusste ich nicht ob es an der Breite des Flusses, oder am Nebel lag, dass man das andere

Ufer nicht sehen konnte. Ein Blick auf die Karte sagte mir dann, dass wir gerade an der Mündung des Stromes angelangt

sind und dort schon in den Atlantik blickten, also ist es unmöglich, das gegenüberliegende Ufer zu erkennen. Auf den

kommenden mehr als 100km entlang des Flusses wird sich das schon mal ändern.

Das St. Lawrence


Québec ist entlang seiner südlichen Breiten durch den St. Lawrence River, einem der längsten Flüsse der Welt und das Tor zu den

Großen Seen und dem North American Kernland seit jeher gespalten. Seit Jacques Cartier zuerst erforscht es im 16. Jahrhundert

hat sich die lange Fluss war eine wahre Lebensader für die Québécois, die ihre Häuser an seinen Ufern gemacht.

 

 

 

Panoramastraßen
Roads umarmen beide Seiten des St. Lawrence, mit Panoramablick auf eine Küste abwechselnd ländlichen, bergigen oder höchst wild, vom westlich von Montréal bis zur Spitze der Gaspésie-und sogar noch weiter, an den Rändern der Labrador. Die Straße auch biegt danach ab in die spektakuläre Kraft der Natur wie der Saguenay Fjord bekannt.
 

 

 

Waterways
Im Laufe seiner 1.600-km (995-mi.) Flugbahn, erweitert der Fluss in einer Flussmündung und dann eine Kluft, die mehr wie ein Binnenmeer ist. Mit dem Segelboot oder Kajak, auf einer Fähre oder einem Kreuzfahrtschiff, entdecken Sie die unendlichen Geheimnisse dieser majestätischen Wasserstraße, wo die glänzenden Rücken der Wale brechen die Wellen unter Scharen von Seevögeln im Flug.
 
Unsere Inseln
Von Montreal bis Anticosti und die Îles de la Madeleine, unzählige Inselgruppen, grünen oder felsigen, laden Sie ein, ihre Flora und Fauna zu entdecken und hören die Legenden von den Bauern, Seeleute und Fischer, die dort lebten einmal, und leben immer noch dort.
 
Le Québec maritime

Maritime Québec umfasst fünf Regionen: Bas-Saint-Laurent, Manicouagan und Duplessis an der

Côte Nord und Gaspésie und die Îles-de-la-Madeleine. Zusammen sind sie das Herzstück der

maritimen Québec. Separat, stellen sie fünf Facetten einer einzigartigen marinen Universums

durch den großen Fluss und die frische Luft des offenen Meeres dominiert.

 

 

Die Fähre in Trois Pistoles hatte noch geschlossen und so erreichten wir die Fähre in Riviere

du Loup gerade noch um 16 Uhr und überquerten den Lawrencestrom für $ 104. Am anderen

Ufer fuhren wir zurück bis Tadoussac, tankten und fuhren bei Dunkelheit die Bergstrecke

Richtung Chicoutimi, wo wir 30km vor dem Ort an einer kleinen Kneipe unser Lager aufschlugen.

 

 

 

Amon kochte noch ein Abendmahlzeit, während ich mir ein Bier genehmigte, das aber im Wohnmobil, weil die

Kneipe gerade zumachte. Einen Topf mit vorgekochtem Eisbein stellten wir nachts unter die Minna und morgens

fehlte der Deckel des Topfes. Es war unvorstellbar, wer nimmt nachts einen Deckel vom Topf. Er tauchte jedenfalls

nicht mehr auf.

06.04.13 kurz vor Chicoutimi N48 26 35 W70 42 33 227.499

Der große Nationalpark Laurentides Provincial Reserve gab uns nichts, wir fuhren duch hohe Berge, aber außer 

diesen gab es nichts zu sehen.

 

Es hungerte mich und Amon machte mir das vorgekochte Eisbein heiß, dabei dachte ich an mein Stammlokal

am Kuhnhof, wo es das jeden 1. Samstag über die Wintermonate gibt. Na Bernhard (der Wirt), schau dir das mal

an, gibt s in Kanada.

Gegen Nachmittag ereichten wir die 2. Metropole nach Halifax, Quebec. Der erste Eindruck entäuschte, wir kamen

vom Norden und da war weder die Festung, noch der Lawrencestrom zu sehen.

 

Das änderte sich, als wir einen Campingplatz nach dem Navi suchten und plötzlich die gelobten Touristenattraktionen

vor Augen hatten. Es war allerdings bitterkalt, als wir einen Kurztrip durch die Unterstadt unternahmen. Teuere 

Restaurants, Boutiken und Artilies säumten die Gassen. In meinen Halbschuhen und ohne Handschuhe fror

ich mir den Arsch ab und so waren wir froh nach einer Stunde ins wohligwarme Wohnmobil zurückzukehren.

07.04.13 Quebec (Quebec 3) N 46 48 46 W 71 12 04 227.770

 

Nach dem Aufstehen suchte ich mir ein Lokal mit Internetanschluss (McDonalds oder Tim Hortens), ich wollte 

unbedingt den Club gegen Mainz anschauen. Das klappte gut, um 9 Uhr 30 pünktlich hatte ich die Internetverbindung.

Das Ergebnis, 2:1 für den Club war auch aktzeptabel und wir machten uns auf zur Oberstadt Quebec. Es war wieder 

saukalt, aber wir ließen uns den Rundgang nicht nehmen. In einer Pferdekutsche hatten wir das auch machen können,

aber der Kutscher wollte dafür $ 80 und das war uns zu teuer. Nach dem Rundgang machten wir das ganze nochmal,

weil es in den Wintermonaten gestattet ist, dort oben das eigene Auto zu benutzen. Viele fahren bei der Jahreszeit nicht

herum.

 

 

 

 

 

Québec


Photographie
Sicher seine Reize, und mit einem Hauch von Hochmut, weiterhin Québec City gnädige noch schlichten
Stil für die Besucher begeistern. Die Stadt hat, was es zu gefallen braucht: eine bezaubernde Lage am
St. Lawrence, einem unschätzbaren architektonischen Erbe und eine reiche und bewegte Vergangenheit.
 Ihrer Region mit außergewöhnlichen natürlichen Parks und hübsche historische Dörfer randvoll.
 

Québec City Der Québec City area
Ein Welterbe gem

BefestigungsanlagenQuébec City ist die einzige befestigte Stadt nördlich von Mexiko und historische Québec wurde zum UNESCO-World Heritage Site in 1985.Seine Befestigungsanlagen , mit vier Toren, bieten viele historische Gebäude und Museen, darunter das Musée de l'Amérique française , hinter den Jahrhunderte alten Mauern des Priesterseminars versteckt. DieBasilique-Cathédrale Notre-Dame-de-Québec verfügt über eine hervorragende Sammlung, während der Krypta beherbergt die Überreste von vier Gouverneure von Neu-Frankreich.


 Must-see Attraktionen

Upper Town ...

Haute-Ville de QuébecAm Fuße der Zitadelle , der unsterbliche Château Frontenac mit seinen mittelalterlich anmutende Giebeln und Türmchen überragt Dufferin Terrace. In der Nähe liegt die wunderschöne Battlefields Park , die die Website des 1759 Zusammenstoß zwischen den Französisch und die Briten, einer der bedeutendsten militärischen Ereignisse in der nordamerikanischen Geschichte war. Ein Leuchtfeuer des Parks, das Musée national des beaux-artshat eine bemerkenswerte Sammlung von Québec Kunst.

... Und Lower Town

Basse-Ville de QuébecEine Standseilbahn verbindet das Upper (Haute-Ville) und Lower Town (Basse-Ville), die zurück horcht zu den ersten Tagen der Kolonie. DerPetit-Champlain Quarter and Place-Royale mit Aktivität randvoll. Es ist eine Interpretation Center , Kunst und Handwerk-art Boutiquen und viele Restaurants und Bistros. Das Musée de la Civilisation präsentiert verschiedene thematische Ausstellungen mit einer up-to-the-minute interaktiven Ansatz. In der Nähe der alten Hafen ist der perfekte Ort für einen Sommer Kreuzfahrt auf dem Fluss.

, Entdeckt zu werden

Exploring Old Québec zu Fuß ist wie eine Reise zurück in der Zeit! Schlendern seinen steilen Gassen, entlang Stadtmauer oder die Befestigungen selbst zu wandern und genießen Sie den atemberaubenden Blick auf den Fluss, den Hafen und die umliegenden Hügel. Eine Fahrt mit der Québec-Levis Ferry ist ein guter Weg, um die Stadt in seiner ganzen Majestät, Sommer oder Winter genießen!

Amon kochte dann nochmal kräftig auf und gegen 15 Uhr verließen wir Quebec in Richtung Montreal.

Nach oben


nPage.de-Seiten: Mobilheim mieten Holland Zeeland | Plöner Pioniere sterben nie !!!